Stamm Philipp Schwarzert

Stellungnahme

Mehr als 12.000 Menschen starben oder verschwanden seit 2016 auf der Flucht über das Mittelmeer nach Europa. Zwar werden es jährlich immer weniger Migrierende, die den Weg auf sich nehmen; doch während 2015 noch jeder 269. Mensch ertrank, war diese Quote 2019 viel gravierender. Jeder 47. Mensch ertrank. (*1 *2)

Aufgrund von Repressionen gegenüber zivilem Einsatz und der wiederkehrenden Verhinderung des Auslaufens von Rettungsschiffen durch die EU-Staaten gibt es immer weniger Seenotrettende.

Der Weg übers Mittelmeer bleibt die tödlichste Seeroute der Welt –

Kein Mensch nimmt eine derartige Reise auf sich, wenn nicht aus großer Not.

Als Stamm des VCP Bayern sind wir Bündnispartner des Bündnisses „United4Rescue“. Dieses setzt sich für zivile Seenotrettung ein und hat in jüngerer Vergangenheit den Kauf des Rettungsschiffes „Sea-Watch4“ ermöglicht. Solange Fluchtursachen nicht wirksam bekämpft werden und staatliche, menschenwürdige Seenotrettung fehlt, sieht das Bündnis sich in humanitärer Pflicht zu handeln. (*3)

Die hannoveranische Pastorin Sandra Bils brachte am Kirchentag in Dortmund auf den Punkt, was viele Millionen Christen in Deutschand denken und offizielle Haltung der EKD ist: „Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“

Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

Umso schlimmer, dass wir das Bedürfnis hatten, dies nochmals deutlich klarzustellen. Man kann über vieles diskutieren. Aber der Minimalkonsens muss stets lauten: Unter keinen Umständen darf man Menschen ertrinken lassen. Das ist nicht nur aus christlicher Perspektive unabdingbar.

Deswegen distanzieren wir uns als Pfadfinder:innen ganz deutlich von den Inhalten, die Dr. Matthias Dreher unter dem Titel „Ein Christ kann ertrinken lassen“ hat verlauten lassen. (*4)

Denn die Antwort darauf lautet schlichtweg: Nein.

Der Aufsatz stellt die These auf, dass ein Mensch der nach christlichen Wertvorstellungen lebt, sich nicht für die Seenotrettung Flüchtender einsetzen muss, und dies sogar guten Gewissens (nicht) tun kann.

Dreher unterscheidet zwischen zwei Situationen – ob der zu rettende Mensch vor den eigenen Augen ertrinken würde oder dies am anderen Ende Europas nicht sichtbar geschieht. Er kritisiert, dass Seenotrettung mit Schlepperstrukturen verflochten sei und das eine das andere stütze.

Diese nur als einzeln aufgegriffene Punkte aus dem Text.

Schlepperstrukturen sind hochproblematisch und eine gute politische Lösung zu finden ist kompliziert und nur unter Betrachtung vieler Gesichtspunkte möglich.

Doch die momentane politische Agitation ist unzureichend und solange sich das nicht ändert, ist es für uns niemals eine Option hilfesuchende Menschen ertrinken zu lassen.

Egal ob dies nun aus dem Gedanken christlicher Nächstenliebe geschieht oder aus der Achtung der Menschenwürde. Oder auch aus dem Bewusstsein heraus, dass die Gründe für unseren westlichen Wohlstand auf unfairen Strukturen basiert, die Fluchtursachen schaffen.

Egal warum, für uns gilt der Satz, der nun auch unseren Bauwagen neben der Melanchthonkirche ziert. „Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“

Froh sind wir, dass wir mit dieser Meinung nicht alleine sind. Vielmehr hat die deutliche Kritik an den Aussagen von Dr. Dreher gezeigt, dass es anders herum ist. Die Kirche hat deutliche Worte gefunden (*5) und auch der Kirchenvorstand unserer Gemeinde hat Konsequenzen gezogen (*6). Eigentlich alle Menschen, mit denen wir gesprochen haben, haben mit Entsetzen oder zumindest Kopfschütteln reagiert und Hilfe angeboten.

An dieser Stelle sagen wir herzlich Danke, an alle die gezeigt haben, dass Menschenleben eben nicht egal sind! (*7)

Es geht uns nicht um persönliche Anfeindung, sondern vielmehr um die Distanzierung zu der veröffentlichen Meinung, die mit unseren pfadfinderischen Werten im klaren Widerspruch stehen. Unser Ziel ist es „die Welt ein bisschen besser zu verlassen, als wir sie vorgefunden haben“. Dazu gehört unserer Ansicht nach die zivile Seenotrettung genauso wie die Unterstützung aller Gruppen und Menschen in der Gemeinde, die sich für Geflüchtetenhilfe einsetzen.

 

Die Stellungnahme als PDF

 

 

*1 https://www.zdf.de/nachrichten/heute/massengrab-mittelmeer-jeder-elfte-fluechtling-stirbt-auf-dem-weg-von-libyen-nach-italien-100.html
*2 https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/hilfe-weltweit/mittelmeer/
*3 Für mehr Informationen: www.united4rescue.com
*4 erschienen im Korrespondenzblatt des Pfarrer- und Pfarrerinnenverein in der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern Nr.10, Oktober 2020
*5 https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/gegen-seenotrettung-nurnberger-pfarrer-erntet-heftige-kritik-1.10532554
*6 https://www.melanchthonkirche-ziegelstein.de/stellungnahme-zur-seenotrettung-aus-dem-kirchenvorstand/
*7 Insbesondere geht unser Dank auch an die Druckerei Print and Pixel, die uns das Banner gespendet hat!

Sommerfahrt der Erdmännchen

Aufgrund der ungewöhnlichen Umstände verzichteten wir darauf, wie geplant nach Kroatien zu fahren und steuerten stattdessen unseren VCP-eigenen Bundeszeltplatz in Großzerlang auf der Mecklenburger Seenplatte an. Auch wenn die Anfahrt sicher kürzer war als ans Mittelmeer, sollte es doch ein lange Weg in den Norden Deutschlands werden. Read more

Neuigkeiten von den Luchsen

Nach der großen Corona-Pause, hatten die Luchse dann doch noch vier Gruppenstunden vor den Sommerferien, davon gestern die letzte. Zunächst war die Gruppe in den Gruppenstunden geteilt, weil wir momentan 16 Kinder und drei Gruppenleiter zählen. Doch gestern fanden wir uns alle wieder zusammen, mit Eltern und Geschwistern, in einem großen Kreis mit Abständen. Es gab ein Quiz mit Pfadfinderfragen zu Technik, Grundwissen, Stamm und Verband und die Kinder wussten insgesamt oft die richtige Antwort. Dann war noch Zeit sich zu Unterhalten, ein bisschen zu spielen und ein Spatenei zuzubereiten. Dafür hatte jede Familie ihre Utensilien mitgebracht, weil wir aufgrund der Corona Regeln, ganz entgegen guter Pfadfinder-Manier nicht teilen dürfen. Aber es war auch ein schöner Anblick, wie jede Familie anfangs mit einem Spaten aufkreuzte.

Dieser schöne Jahresabschluss war auch mein Abschied von der Gruppe, da ich fürs Studium weg ziehe. Als Überraschung gab es noch die lang ersehnten Luchs-Aufnäher, dich ich entworfen und bestellt hatte.

Doch natürlich werden sich die Luchse im September unter Leitung von Aila und Laura weiter treffen und hoffentlich können sie dann nächstes Jahr auch auf ihr erstes Lager fahren, weil Pfingstlager und Landeslager diesen Sommer entfielen.

Agnes

Coronavirus

Unsere Gruppenstunden finden unter einem neuen Hygienekonzept zurzeit wieder regelmäßig statt, allerdings nur Außen und bei passenden Wetter.

Wir halten uns dabei an die aktuellen Vorschriften und Empfehlungen des VCP.

Bei Fragen zu dem Thema oder Gruppenstunden bitte an die Stammesleitung oder Gruppenleiter wenden.

 

Wir wünschen allen eine gesunde Zeit!

 

Waldweihnacht 2019

Am Freitag den 13.12.2019 trafen wir uns nachmittags am Gemeindehaus, um wieder gemeinsam auf Waldweihnacht zu fahren. Dieses Jahr ging es nach Moosbach in der Oberpfalz in ein Wanderheim. Read more

Adventsmarkt St. Georg

Am vergangenen Sonntag, dem ersten Advent, haben wir uns zum ersten Mal an dem Adventsmarkt unserer Nachtbargemeinde St. Georg beteiligt. Der dortige Pfadfinderstamm macht stets viele Stände auf dem Markt und wir haben uns gefreut mit unserem Stand dabei zu sein. Mit einem Holzofen haben wir die ungarische Spezialität Langos sowohl süß, als auch herzhaft hergestellt und es fanden sich auch viele begeisterte Abnehmer. Die Einnahmen aller Stände gehen üblicherweise an die Partnergemeinde von St. Georg, in Sao Paulo.
Für unsere kleineren Helfer war es natürlich auch super, dass das Nürnberger Christkind Benigna Munsi vorbei kam und man ein paar Blicke auf sie erhaschen konnte, die meist dicht umringt von Kindern war.
Weil es bitterkalt war, hat sich niemand von uns beschwert als bereits gegen 15 Uhr der Teig ausging und wir mit dem Verkauf fertig waren. Insgesamt war es aber ein sehr schöner Markt, mit toller Stimmung und gutem Besuch und wir freuen uns darauf den Termin zu einer neuen Tradition für den Stamm zu machen.

Stammesversammlung 2019

Heute fand unsere jährliche Stammesversammlung statt. Neben den Entlastungen der Ämter des letzten Jahres wählten wir auch wieder neue Stammesleiter. Jakob bleibt im Amt und Lars wird nach Jahren in der Leitung von Meike abgelöst.
Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit vielen Fahrten und Aktionen mit dem VCP Ziegelstein!

Meutenübernachtung der Luchse 2.0

Am Samstag den 19.10.2019 trafen sich die Luchse am Gemeindehaus zu ihrer zweiten Meutenübernachtung in der Gemeinde. Hauptziel war es zum ersten mal in einer Jurte zu schlafen, aber noch im gewohnten Umfeld der Gemeinde. Read more

Stufenwochenende 2019

Bericht vom Stufenwochenende vom 27.-29.09.2019

Nachdem Prof. Dr. Quasselwirr uns Pfadfinder um Hilfe bei seiner Suche nach außerirdischem Leben gebeten hatte, faden wir uns am Freitagnachmittag in Schweinbach bei Pommersfelden ein, um dem Professor mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aus Ziegelstein waren die Schneeleoparden und die Erdmännchen angereist. Als die Schneeleoparden gezwungenermaßen ihre Hochkothe im strömenden Regen aufgebaut hatten, aßen wir alle zusammen zu Abend. Nachts regnete es weiterhin stark, sodass manche Kinder in einem nassen Schlafsack aufwachen mussten.
Am nächsten Morgen wurde unsere Stimmung schlagartig gebessert, nicht etwa weil es Frühstück gab, sondern weil uns endlich unser hochverehrter Prof. Dr. Quasselwirr begrüßte. Dieser erzählte uns auf seine ganz eigene Art und Weise von seinen Forschungen zum außerirdischen Leben. Er hatte uns sofort mit seinen Darstellung gebannt und wir erklärten uns mit stürmischer Begeisterung dazu bereit ihm so gut wie möglich zu unterstützen. Nach dem Frühstück haben wir in verschiedensten AKs Außerirdische und ihre Lebensweise erforscht. Wir bauten Raketen(-spardosen), erstellten Modelle des Universums und probierten ihre traditionellen Gesichtsbemalungen aus. Nach einem stärkenden Mittagessen suchten wir im angrenzenden Wald erfolgreich nach Teilen für eine UFO-Landbahn. Als wir zu Abend gegessen hatten und gerade mit dem Singeabend beginnen wollten, unterbrach uns der Professor und baute auf dem Zeltplatz die improvisierte Landebahn. Darauf landete zwar kein UFO, dafür zogen aber unsere Lichter einen Außerirdischen an, der im anliegenden Wald abgestürzt war. Als dieser aus dem Wald trat, konnten wir zuerst unseren Augen nicht trauen. Wir waren die ersten Menschen, die jemals einen Außerirdischen erblickt hatten. Der Außerirdische schien anfangs etwas überfordert mit der großen Menschenmenge. Doch der Professor, der die Sprache der Außerirdischen beherrscht wie kein zweiter, konnte diesen beruhigen und half ihm schließlich sein Raumschiff zu reparieren, sodass dieser in den Sonnenuntergang abfliegen konnte. Wir ließen den Abend mit einem Singeabend ausklingen. Lediglich die Leiter brachen später noch zu einem spannenden Nachtgeländespiel auf.
Am nächsten Morgen bauten wir unsere Zelte ab und brachen nach dem Abschlusskreis, der ein ereignisreiches Wochenende beendete, wieder nach Nürnberg auf.

Text: Jakob Fischer

Pfingstlager 2019

Als wir mit dem Bus am Freitag Nachmittag in Hemhofen angekommen sind, haben wir unser Zeltplatz zugeteilt bekommen, direkt danach haben wir mit dem Aufbau begonnen.

Anschließend wurden wir begrüßt und am Abend gab es noch ein starkes Gewitter, das so stark war, dass es sogar die Oase zum Einsturz gebracht hat. Viele Leute haben angepackt dadurch konnte sie schnell wieder aufgebaut werden.

Am nächsten Tag waren Aktionen wie zum Beispiel Lager-Tor bauen, Deko basteln oder Müll sammeln auf dem Programmplan. Die AKs waren gleichzeitig die Vorbereitung für den am Sonntag stattfindenden Besuchertag. Die Aktionen gingen bis nach dem Mittagessen und alle konnten ihre Aktion abschließen.

Am Sonntag kamen die Gäste ab 10 Uhr, gleich darauf gab es auch ein Gottesdienst für alle die gekommen sind. Wir haben gebetet und gesungen. Nach dem Gottesdienst gab es Ak’s wie zum Beispiel Stockbrot, Pfadiquiz oder Spaten Ei, bei denen die Gäste natürlich mitmachen durften. Der Tag endete für die Gäste um 16 Uhr. Am Abend trafen sich alle aus unserem Stamm im Versammlungszelt zum Stammesabend und sangen am Lagerfeuer zu einer Gitarre.

Am Montag gab es Workshops für die Pfadis, wir haben dort frittieren Angeboten. Wir haben Kartoffeln und Heuschrecke frittiert, das kam wirklich sehr gut an. Als alle Workshops beendet waren wurde am Abend Völkerball organisiert wo fast alle mitgespielt haben, obwohl es in Regen geströmt hat. An diesem Abend gab es auch ein  leckeres Essen, und zwar Burger mit Salat und anderen Beilagen. Abends hatten wir auch schon eins unserer Zelte abgebaut, weil ein paar aus unserer Gruppe schon früher gegangen sind.

Am nächsten Morgen war Abbau-Tag, der gleich nach dem Frühstück angefangen hat. Alle bauten ihre Zelte und Lagerbauten ab und halfen zusammen, sodass wir am Mittag gehen konnten. Im großen und ganzen ein sehr schönes Lager! Dieses Mal gab es auch keine Teillager, aber das war kein Problem. Man hat sich zum Abend hin selber beschäftigt was ich teilweiße auch sehr gut fand, man verstand sich mit allen sehr gut und hatte dauernd Spaß!

Text: Nicolas

Heinrich von Stockhausen

Herzliche Glückwünsche!

Wir gratulieren unserer Stammesgründerin Annette von Stockhausen ganz herzlich zur Hochzeit.

Im Jahr 1986 gründete Annette zusammen mit Otto den VCP Stamm in Nürnberg Ziegelstein. Aber sie schaute auch über den Tellerrand und machte „Karriere“ bei den Pfadfindern. Sie war unter anderem Bundesleitung, Jamboree-Kontingentsleitung und ist CPGS Vorsitzende. Dabei blieb sie ihrem Stamm stets verbunden. Sie legte den Grundstein für die internationale Ausrichtung des Stammes und hat schon an einiger Waldweihnacht dafür gesorgt, dass niemand hungrig bleiben musste.

Seit mittlerweile einigen Jahren bringt Annette ihre bessere Hälfte mit, wovon wir nicht nur in der Küche und im Singekreis an der Waldweihnacht profitieren. Wir freuen uns darüber, über die Jahre des ‚Pfadi-Austauschs‘ Unterstützung auf vielen Ebenen zu bekommen und einen weiteren ‚alten VCP Hasen‘ dazugewonnen zu haben, der mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wir freuen uns über diese Pfadi-Hochzeit und wünschen eine schöne Feier und alles Gute!

Währenddessen wird bereits diskutiert, ob anlässlich dieser Feierlichkeit der Stamm nicht einen neuen Namen braucht und von Stamm Philipp Schwarzert in „Stamm Heinrich von Stockhausen“ umbenannt werden sollte…

Wichtel-Wölflings-Wochenende 2019|05

Wölflingswochenende, 10.-12. Mai 2019

Am Freitag standen wir vor dem Gemeindehaus und warteten auf den Bus, der leider zu spät kam, da er sich verfahren hatte. Wenig später war er endlich da! Wir verluden unser Gepäck, stiegen ein und fuhren los. Nach einiger Zeit waren wir bei den Gruppen aus Kalchreuth, Höchstadt und Bamberg, die wir auf dem Weg aufsammelten. Insgesamt waren das nun ungefähr 50 Kinder! Wir fuhren weiter zum Zeltplatz Sauloch, welchen wir bereits vom Stufenwochenende kannten. Dort angekommen spielten wir erst einmal ein paar Spiele, während die einzelnen Gruppen nach und nach ihre Zimmer beziehen durften. Unser Zimmer teilten wir mit der Meute Schildkröten aus Kalchreuth. Wir bezogen schnell unsere Matratzen und schon gab es Abendessen. Danach wurden uns die etwas verwirrten Forscherinnen und die kleine Schildkröte Sammy vorgestellt. Die Forscher waren sich sehr uneinig darüber, wie Plastikmüll sich auf die Meere und deren Bewohner auswirkt, und wir sollten ihnen bei dieser Frage helfen. Dazu erstellte jede Meute erst einmal ein Plakat über Wasserschildkröten und Ozeane, was allen großen Spaß machte. Da es nun aber schon sehr spät war mussten wir leider schon ins Bett und es gab eine Geschichte zum Einschlafen. Read more

Waldweihnacht 2018

Clemens Möllenhoff

Waldweihnacht in Rothmannstal – 14.-16.12.18

Am Freitagnachmittag trafen wir uns am Gemeindehaus um zusammen mit dem Bus nach Rothmannsthal zu fahren, wo unsere diesjährige Waldweihnacht stattfinden sollte. Schon auf dem Hinweg trafen wir den Taucher Tom, der uns mit seinem U-Boot (unserem Bus) zur Tauchstation mitnahm. Dort angekommen bezogen wir die Hütten und kamen schon bald zum Abendessen wieder zusammen. Bei diesem trafen wir auf einige Meeresbewohner, die uns Gesellschaft leisteten, zum Beispiel Karsten der Kugelfisch oder Harry der Hammerhai. Nach dem Essen luden sie uns zu einem gemeinsamen Spieleabend ein, nach dem alle erschöpft ins Bett fielen.

Samstag nach dem Frühstück bastelten wir uns als Erstes Sauerstoffmasken um in der Meereswelt auf Entdeckungstour gehen zu können, als uns Tom der Taucher mit Schrecken mitteilte, dass unsere Uboot nicht mehr da war. Oberste Priorität galt also nun der Suche des U-Bootes, damit wir auch wieder nach Hause zurückkehren können würden. Wir redeten mit den Meeresbewohnern, die uns anboten uns zu helfen, wenn wir ihnen im Gegenzug auch bei ihren Schwierigkeiten unter Wasser halfen. Also machten wir uns zu einem großen Geländespiel auf, bei dessen Posten wir Aufgaben meisterten, die den Fischen halfen und auch uns auf der Suche weiterbrachten. Strategien um aus einem Fischernetz zu entkommen wurden ausgetüftelt und Liebesbriefe wurden geschrieben – wir sammelten im Gegenzug wichtige Informationen zum Standpunkt des Ubootes und große Puzzleteile. Nach einem wärmenden Mittagessen, das die Küche uns von der Tauchstation zum Geländespiel brachte, gaben wir noch einmal Alles um die letzten Aufgaben zu meistern. Wieder an der Station angekommen wurden die Puzzleteile bei Tee und Plätzchen zusammengesetzt und wir hatten eine Visitenkarte eines Wal-Abschleppunternehmens vor uns liegen. Gespannt wählten wir die Nummer, allerdings kamen wir nicht in das Unterwassernetz hinein. Doch kein Problem, denn schnell war die richtige Funkfrequenz herausgefunden und wir hatten den Wal am Apparat – er lokalisierte unser U-Boot und machte sich auf den Weg, sodass wir am nächsten Morgen wieder auftauchen würden können. Nach ein paar ruhigeren Stunden und dem Abendessen machten wir uns  unter Fackelschein auf den Weg in den Wald zur Waldweihnacht. Zurückgekehrt ließen wir den Abend mit Chai und Gitarrenklängen ausklingen.

Am Sonntag machten wir uns nach dem Frühstück für die Abreise bereit; dann tauchte auch schon unser U-Boot wieder auf und brachte uns nach Nürnberg zur Lorenzkirche. Dort feierten wir mit mit vielen anderen Pfadfindern den Friedenslichtgottesdienst und beendeten damit das Wochenende.

Bilder: Clemens Möllenhoff, Hannes Pablitschko
Text: Lena Kahlen

Stammesversammlung 2018

Am 18.11.2018 fand unsere jährliche Stammesversammlung in Ziegelstein statt.

Es wurden einige Ämter neu vergeben, so sind Lars und Jakob als neuer Stammesvorsitz gewählt. Auch das Amt des Materialwartes ist neu an Meike vergeben worden.

Bei der diesjährigen Versammlung wählten wir nach den neuen Vorschriften, also durften sich alle Mitglieder ab 7 Jahren schon an der Wahl beteiligen.
Eine weitere Neuigkeit war außerdem die Wahl der Delegierten zur Regionsversammlung im nächsten Jahr.

 

Wir freuen uns auf das kommende Jahr!

 

Israel 2018

Im letzten Jahr hat uns eine Gruppe israelischer Pfadfinder in Ziegelstein besucht und wir hatten eine großartige Zeit miteinander. Natürlich wollten auch wir die israelischen Pfadfinder anschließend in ihrem Land besuchen und planten einen 12-tägigen Besuch in Israel. Read more

Stammeslager 2018

Vom 30.07. – 04.08. fuhren wir zum Stammeslager auf den Zeltplatz Bucher Berg, mit dabei die Koalas, Erdmännchen und einige Leiter.

Read more

Sippenhaijk der Erdmännchen

An einem sonnigen Samstagmorgen brachen wir in aller Frühe auf, um uns per Bahn nach Rupprechtstegen zu begeben. Dort begann unser Hajik, der uns durch Hartenstein zum dortigen Trimm-dich-Pfad führte, den wir mit Begeisterung meisterten. Read more

Bauwagenaktion 2018

Auch dieses Jahr war es mal wieder an der Zeit sich unserem Bauwagen zu widmen, das Dach zu versiegeln und den Pizzaofen einwenig zu verbessern.

Read more

Pfingstlager 2018

Hannes Pablitschko

Pfingstlager der Region Frankenjura 18.-22.5.2018

Am Freitagnachmittag trafen sich die Schneeleoparden, Koalas, Erdmännchen, Elche und Leiter am Nordostbahnhof um mit dem Zug nach Gräfenberg zu fahren.

Read more

Israelaustausch & Waldweihnacht

Auch dieses Jahr sind wir traditionell am Wochenende des 3. Advent zu unserer Waldweihnacht gefahren. Und doch war es dieses Mal etwas ganz besonderes. Denn wir hatten zum erstmals in unserer Stammesgeschichte eine Partnergruppe aus Israel dabei. Unsere Gäste landeten Donnerstag Nachmittag in Nürnberg und wurden im Gemeindehaus vom Stamm und allen Gastfamilien begrüßt. Read more

Überbündisches Treffen 2017

Während unser Stamm auf dem Regions-Stufenwochenende war, bin ich mit meiner Freundin von den Weltenbummlern zum überbündischen Treffen in der Schwäbischen Alb gefahren. Dies war eins von sehr wenigen Lagern der bündischen Szene, wo vor allem Pfadfinder, aber auch Jungenschaften, Waldjugend, Wandervögel, Freifahrtler, Gesellen auf der Walz und viele Andere anzutreffen sind. Read more

Stufenwochenende 2017

Vom 19.9.-1.10.2017 fand das Stufenwochenende der Region Frankenjura statt. Ein Wochenende in Lindersberg für alle von den Wölflingen bis zu den Erwachsenen. Read more

Pfingstlager 2017

Vom 2.-6. Juni fuhren wir auf das Pfingstlager der Region Frankenjura, das dieses Jahr in Körbeldorf stattfand. Mit dabei waren die Koalas, Erdmännchen, Elche und Leute der Leiterrunde. Read more

Kirchentag 2017

Kirchentag Berlin – 24.5.-28.5.17

Auch dieses Jahr stand mal wieder der evangelische Kirchentag in Berlin an und wir fuhren zu sechst als Helfer mit. Von den Elchen waren Lena, Jakob und ich zum ersten mal dabei. Clemens fuhr uns alle am Dienstag den 23.05.17 mit dem Auto in die Haupstadt, während Lars und Lisa mit dem Bus am Mittwoch anreisten. Read more

Waldweihnacht 2016

Am Freitag ging es für uns mal wieder wie jedes Jahr zur Waldweihnacht, diesmal in die Sachsenmühle  in der Nähe von Streitberg unter dem Thema „Forschungsreise in die Vergangenheit“. Read more

VCP Active 2016

Wie auch in den Jahren zuvor war unser Stamm dieses Jahr bei der VCP-Active Aktion des Landesverbandes vertreten. VCP-Active ist eine mehrtägige Wanderung für alle Erwachsenen und Ranger Rover durch die Alpen.
Dieses Jahr ging es in einer 8-tägigen Hüttentour einmal um den Großglockner. Read more

Stufenwochenende 2016

Am 30. September, also eigentlich schon außerhalb der Zelt-Saison, haben sich die Erdmännchen und die Koalas doch nochmal aufgemacht und sind zum Stufenwochenende nach Baunach gefahren. Read more

Landeslager 2016

Am Donnerstag den 4.8.2016 trafen wir uns in der Früh am Gemeindehaus um auf das diesjährige Landeslager unter dem Motto „Kepler 452b – Aufbruch in eine neue Welt“ zu fahren. Mit dabei waren die Koalas, die Erdmännchen, die Elche und einige Leiter.

Read more

Gemeindefest 2016

Am Sonntag, den 3. Juli 2016 fand das Gemeindefest in Ziegelstein statt. Da es dieses Jahr wieder bei St. Georg war, organisierten wir eine Tombola. Read more

Stammeslager 2016

Am Freitag den 10.6.2016 trafen wir uns nachmittags am Gemeindehaus um dann mit dem Zug nach Körbeldorf zu fahren, wo unser Stammeslager stattfinden sollte. Mit dabei waren die Koalas, die Erdmännchen, die Elche und die Leiterrunde. Read more

Sippenwochenende der Koalas

Am Freitag, den 29. April 2016 war es endlich so weit: Das erste Sippenwochenende der Koalas stand an, und das gleich mit allem Drum und Dran: Zelten, Material schleppen und über dem Feuer kochen. Read more

Stammesversammlung 2016

Am Sonntag, den 6. März fand unsere diesjährige Stammesversammlung im Gemeindehaus statt. Alle Mitglieder des Stammes sitzen dort zusammen und wählen die Stammesleitung und andere Aufgaben neu. Alle anwesenden Sippen waren stimmberechtigt und konnten sich so aktiv beteiligen. Read more

(Jung-)Pfadfinder-Aktion „Mister X“

Am 20.2. fand die Jungpfadfinder-/ Pfadfinderaktion „Mister X“ in Nürnberg statt. Ziel war es, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und der Hilfe von Hinweisen via SMS „Mister-X“ auf die Schliche zu kommen, welcher irgendwo in der Stadt sein Unwesen treibt. Aus unserem Stamm nahmen die Koalas, Erdmännchen und Elche teil.

Read more

Waldweihnacht 2015

Am 11.12. fuhr unser Stamm unter dem Motto „Weltall“ zur Waldweihnacht. Sie fand wie auch letztes Mal im Pfadfinderschloss in Rockenbach statt. Read more

Besuch aus Israel

Hannes Pablitschko

Anfang November war die Headdelegation der israelischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland. Die jüdischen, muslimischen, drusischen und katholischen Leiter waren 6 Tage lang zu Gast beim VCP Bayern, um mehr über die Strukturen und die Arbeit des VCP zu erfahren. Eine Station war unser Stamm in Ziegelstein, bei der wir uns vorstellten und das Nachmittagsprogramm übernahmen. Read more

Jupfi-/Pfadiwochenende in Schweinbach

Foto: Hannes Pablitschko Hannes Pablitschko

Am Wochenende vom 23.-25.10.15 fand die Jupfi-& Pfadiaktion der Region unter dem Motto „Wie bei Omi“ in Schweinbach bei Pommersfelden statt. Unser Stamm fuhr mit 17 Personen hin, außer uns war noch Erlangen, Streitberg und Bamberg vertreten. Read more

23. Jamboree in Japan

Der Trupp Boandlkramer aus Bayern unterwegs in Japan

Das World Scout Jamboree ist das weltweit größte Pfadfinderlager und findet alle vier Jahre in einem Land irgendwo auf der Welt statt. Dieses Mal in Japan. Read more

Stammeslager 2015

Hannes Pablitschko

Vom 1. – 5. August fand das Stammeslager am Pfadfinderzeltplatz Bucher Berg statt und war somit das Alternativprogramm für Alle, die nicht mit auf das Jamboree fahren. Wir verbrachten die Zeit bei perfektem Wetter mit Wandern, Schwimmen und einigen anderen Programmpunkten. Read more

Gemeindefest 2015

Hannes Pablitschko

Unser diesjähriges Gemeindefest begann mit einem Jubiläumsgottesdienst, denn unsere Kirche ist jetzt 75Jahre alt. Danach hat unser Stamm, wie auch im Vorjahr, Flammkuchen gebacken. Read more